Montag, 20. Juni 2016

[Buchrezension] Jen Turano - Eine Dame außer Rand und Band

Eine Dame außer Rand und Band-Gebundene Ausgabe- 

Inhalt:
Vier Jahre lang hat Felicia Murdock nur ein Ziel verfolgt:
Sie wollte die Frau des örtlichen Pfarrers werden. Als dieser sein Herz jedoch an eine andere verschenkt, beschließt Felicia, dass es Zeit ist, einige Veränderungen vorzunehmen. Sie will nicht länger vorgeben, jemand zu sein, der sie nicht ist: langweilig, angepasst, sittsam. Auch Grayson Sumner, lange das schwarze Schaf seiner Familie, will seine Vergangenheit hinter sich lassen. Er will endlich sesshaft und ein Gentleman der New Yorker Gesellschaft werden. Als Freunde ihn bitten, sich um die von Liebeskummer geplagte Felicia Murdock zu kümmern, muss er zu seiner Überraschung feststellen, dass es sich bei dieser um eine alles andere als am Boden zerstörte junge Frau handelt. Zu seinem Leidwesen ist sie überaus abenteuerlustig - und besitzt einen Hang dazu, sich immer wieder in Schwierigkeiten hineinzumanövrieren.

Meine Meinung:
Auf dieses Buch habe ich mich schon wahnsinnig gefreut, da ich bereits "Zwei wie Hund und Katz" von dieser Autorin lesen durfte. Ich muss sagen, dass ich überhaupt nicht enttäuscht wurde.

Da ich aktuell nicht zu schwieriger Literatur greife, da mein Kopf einfach dafür nicht so aufnahmefähig ist, war ich hier natürlich sehr gut aufgehoben. Schwere Literatur trifft man hier nämlich nicht an.

Der Schreibstil ist leicht verständlich, trotzdem wird man aber nicht gelangweilt, da ständig neue Aktionen durch Felicia oder ihre Freunde gestartet werden. Man springt von einem Abenteuer ins nächste, wobei man nie im Vornherein weiß, was passiert, die Spannung bleibt somit erhalten.

Ich finde Felicia ganz zauberhaft. Jen Turano hat eine tolle Protagonistin geschaffen, die trotz ihrer doch recht anstrengenden Art, extrem liebenswert ist, man muss sie einfach mögen.

Auch die anderen handelnden Personen muss man einfach mögen, natürlich nur die Guten, das ist eh klar :) Sie sind alle auf ihre Art verschieden, wodurch man erst gar nicht auf die Idee kommt, trotz der doch recht hohen Anzahl an Personen, eine Verwechslung hervorzurufen.

Der Aufbau der Geschichte ist sehr gut gelungen, wie schon erwähnt, weiß man nie, was als nächstes passiert, es sind auch immer wieder Aktionen, die einen ein wenig schocken und zugleich wieder ins Geschehen holen.

Ich wurde mit diesem Buch mehr als gut unterhalten und kann es allen ans Herz legen, die auch gerne mal in die Vergangenheit zurückreisen und das Amerika vor unserer Zeit erleben möchten.

Fazit:
Unbedingt lesen...!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen