Mittwoch, 11. Februar 2015

[Buchrezension] M.L. Busch - Zwei müssen es sein

Zwei müssen es sein-Taschenbuch-

Inhalt:
Cara – jung, schön und mit dem überaus intriganten Scheusal Armando verheiratet – ist auf der Flucht. Dabei flieht sie vor keinem Geringeren als ihrem eigenen Ehemann, denn dieser hat es nicht nur auf sie, sondern auch auf das Erbe seiner vierjährigen Tochter abgesehen. Dabei ist ihm jedes Mittel recht und er ist bereit, alles aufs Spiel zu setzen. Als Cara vom attraktiven Männermodel Joe angefahren wird, erhält sie von ihm unerwartete Hilfe. Joe scheint sich ernsthaft in sie zu verlieben, auch Cara fühlt sich zu ihm hingezogen und möchte gerne eine Beziehung aufbauen. Doch Armando lässt nicht locker und heuert sogar einen Privatdetektiv an. Wird Joes Liebe ausreichen, um sie vor ihrem skrupellosen Ehemann zu schützen? Was ist der richtige Weg und kann sie Armando tatsächlich entkommen?

Meine Meinung:
Auf dieses Buch habe ich mich wirklich sehr gefreut, denn schon der Vorgängerband der "Zwei"-Reihe hat mir gut gefallen.

In diesem Buch ist Cara im Mittelpunkt der Geschichte. Sie ist ein wahnsinnig lieber Mensch und hat es doch nicht leicht im Leben. Da denkt man sich, dass man ausgesorgt hat, für das Leben und dann kommt so ein A...loch-Ehemann daher. Da kann man sich wirklich was besseres wünschen.

Schön, dass es da Menschen wie Joe gibt. Er kümmert sich gleich um sie, obwohl er sie nicht näher kennt. Das zeigt auch, dass er viel Herz hat. Schon alleine die Art, wie er auch mit Kindern, in diesem Fall den Kindern seiner Freundin (nicht Freundin in der einen Art) und mit Zinnia umgeht ist einfach nur toll.

Der Schreibstil von M.L. Busch ist einfach nur toll. Man kann über sie Seiten fliegen, ohne sich unterfordert zu fühlen. Es passt vom ersten bis letzten Punkt alles zusammen und man wird nie gelangweilt! Immer kommen neue Szenen, die einen zwingen, in eine neue Richtung zu denken.

Es macht einfach nur Spaß, das Leben von Cara mit ihr gemeinsam umzukrempeln. Natürlich ist das nicht immer ganz einfach und es kommt der ein oder andere Stolperstein in die Quere.

Ich habe mich bei allen Personen wohl gefühlt und konnte mich auch in sie hinein versetzen. Natürlich mit Ausnahmen, wie zum Beispiel Armando. Wäre schlecht, wenn ich mich mit ihm verstehen würde.

Abschließend kann ich nur sagen, dass ich mich schon auf den 3. Band freue und es kaum erwarten kann, auch diesen zu lesen.

Fazit:
Sehr empfehlenswert, wie alles von M.L. Busch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen