Mittwoch, 11. Februar 2015

[Buchrezension] Elisabeth Wagner - Mit dir (Grenzenlos 2)

Mit Dir (Grenzenlos 2)-ebook-

Inhalt:
Die Geschichte um Jessica un
d Jake aus »Grenzenlos« geht weiter. Jessica und Jake haben es geschafft. Miteinander dürfen sie erfahren, was es heißt, geliebt zu werden. Jessica fühlt sich zum ersten Mal richtig grenzenlos. Alle Barrieren hat sie überwunden. Es ist an der Zeit, sich auf das Leben und die werdende Familie zu konzentrieren. Bis Lydia vor ihrer Haustür steht. Die Liebe und das Vertrauen wird erneut auf die Probe gestellt. Für Jessica gibt es nur eine Lösung - sie flüchtet. Beschreibung »Mit Dir« ist die Fortsetzung des Romans »Grenzenlos«. Das Buch ist einzeln lesbar, für ein besseres Verständnis der Charaktere und um die Vorgeschichte kennenzulernen, empfiehlt es sich den ersten Band zu lesen. Das Buch zeigt das Leben von Jessica und Jake. Für die junge Jessica beginnt nach ihrem Überfall und dem Krankenhausaufenthalt ein neues Leben. Die zarte Liebe, die Jake und Jessica verbindet, ist geschwächt. Das Vertrauen muss erneut aufgebaut werden. Jake ist der liebenswerte Freund und unterstützt seine Freundin, wo er nur kann. Tochter Sophie bringt alles zu einem Höhepunkt. Sie lässt die kleine Familie zusammenwachsen. Alles scheint perfekt zu sein. Dennoch scheint Jake etwas zu verheimlichen. Was Jessica wieder flüchten lässt. »Mit Dir« ist ein Buch über wahre Freundschaft, Vergebung und den Zauber der Liebe.

Meine Meinung:
Auf dieses Buch habe ich mich nicht gefreut. Erst war ich etwas skeptisch, da es ja ein Fortsetzungsbuch ist. Normalerweise mag ich das nicht, wenn ich ein Vorgängerbuch nicht kenne, aber hier fand ich es eigentlich ganz angenehm.

Der Anfang des Buches beschreibt die Vergangenheit recht gut, man kann sich also gleich zu Beginn einen guten Überblick verschaffen und wird auch den Protagonisten näher gebraucht. So kommt wenigstens kein Loch auf.

Der Schreibstil der Autorin hat mir schon bei "Bring mich heim" gefallen, weshalb ich mich für dieses Buch entschieden habe. Auch hier konnte sie mich überzeugen. Sie schreibt aus verschiedenen Perspektiven, so sind es hier die Gefühle und Sichtweisen von Jessica und Jake, die uns näher gebracht werden. Allerdings wird die Seite von Jake ein bisschen vernachlässigt, so hätte ich gerne mehr über ihn und seine Gedanken erfahren.

Was mich hier in diesem Buch ein bisschen gestört hat, waren die teilweise doch stark vertretenen Fehler. Sie behindern zwar nicht den Lesefluss, nerven aber trotzdem ein bisschen. Schade, dass trotz Lektorat und Testleser immer noch Fehler auftreten. Kann passieren, sollte aber so schnell wie möglich behoben werden.

Die Kritik, dass zu viele österreichische Begriffe verwendet werden, kann ich nicht nachvollziehen, liegt aber vielleicht auch daran, dass ich aus Bayern komme, und hier die Begriffe doch ziemlich identisch sind.

An sich kann ich aber abschließend sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat, mit ein paar kleinen Abstrichen kann ich also 4 Sterne vergeben und das Buch getrost weiterempfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen