Mittwoch, 11. Februar 2015

[Buchrezension] Anna Fischer - Seelenkuss mit Himbeereis

Seelenkuss mit Himbeereis-ebook-

Inhalt:
»Du hast mich betrogen und nichts auf dieser Welt entschuldigt das.«
Die Werbeagentin Sue Gilinski schließt ein Liebes-Comeback mit ihrem »Mr. Right« Max kategorisch aus, auch wenn dieser seinen dummen Seitensprung bereut.
Doch als er aufgrund eines Unfalls im Koma landet, hat sie plötzlich seine Seele an ihrer Seite, mit der sie sich bis auf weiteres arrangieren muss.

Das führt natürlich zwangsläufig zu privaten wie beruflichen Turbulenzen …

Meine Meinung:
Anna Fischer ist das Pseudonym des Autoren Stefan M. Fischer. Ja, richtig! Ein Mann hat dieses Buch geschrieben und ich muss sagen, dass mich das wirklich überrascht hat. Klar, man kennt auch die Bücher von Marc Levy, etc. aber trotzdem sind gefühlvolle "Frauenromane" doch eher etwas von und für Frauen? Tja... Hiermit gebe ich zu, ich habe mich getäuscht. Es gibt tatsächlich auch noch andere Männer, die es beherrschen, Gefühle niederzuschreiben! Und das nicht schlecht.

Mir hat dieses Buch von Anfang an gefallen. Der typische Einstieg, mit Frau betrogen, er will sie zurück, ließ mich zwar anfangs etwas aufschnaufen, allerdings konnte man dann doch Abweichungen zum normalen Ablauf ziemlich schnell erkennen.

Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. allen voran natürlich Sue! Sie ist total liebevoll und man kann verstehen, dass Max sich in sie verliebt hat. Der Begriff "Seelenverwandtschaft" bekommt hier auf jeden Fall eine neue Bedeutung. Die zwei sind einfach füreinander geschaffen, würde man meinen.

In diesem Buch wird nicht nur Ernsthaftigkeit hoch geschrieben. Auch ein kleines bisschen Humor ist vertreten. Ok... Kleines bisschen ist vielleicht untertrieben, denn der ein oder andere Lacher kommt tatsächlich vor :)

Gefühle sind in diesem Buch von der ersten bis zur letzten Seite zu spüren und das gefällt mir. Ich kann mir auf jeden Fall vorstellen, noch weitere Bücher von Anna Fischer (ähhh... oder doch Stefan M. Fischer???) zu lesen.

Fazit:
Kann man nur empfehlen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen