Dienstag, 6. Januar 2015

[Buchrezension] Johanna Danninger - Nachbarschaftsverhältnis

Nachbarschaftsverhältnis-ebook-

Inhalt:
Immobilienmaklerin Susanne und ihr dicker Kater Charly, der eigentlich nur schwere Knochen hat, sind rundherum zufrieden. Sie leben in einem großen Haus, haben einen wunderschönen Garten
und eine ganz tolle Nachbarin. Bis der plötzliche Tod der geliebten, alten Dame von nebenan ihre heile Welt gehörig ins Wanken bringt. Rene, Susannes Exfreund, soll nun das Nachbarhaus verkaufen und kommt dadurch auf die grandiose Idee, seine verlorene Liebe zurückgewinnen zu wollen. Selbst als der Maklerauftrag erfüllt ist, kehrt keine Ruhe in Susannes Leben ein. Im Gegenteil! Der neue Besitzer namens Jan kommt nicht alleine, sondern in Begleitung einer reißenden Bestie auf vier Pfoten. Nicht nur, dass Susanne fortan gemeinsam mit ihrem Kater Todesängste im Garten aussteht, sie muss sich auch noch mit geistlosem Humor und unverschämt gutaussehenden Waschbrettbäuchen jenseits des Gartenzauns herumschlagen. Wie soll aus diesen Umständen denn noch ein gutes Nachbarschaftsverhältnis entstehen?

Meine Meinung:
Bei diesem Buch ist Muskelkater garantiert, nämlich Muskelkater in den Lachmuskeln.

Mit viel Humor, kommt dieser Roman um die Ecke. Vor allem mit Susanne, die mit ihrer liebevollen Art jeden um den Finger wickeln kann? Aber wirklich jeden? So manch "krimineller" Plan kann von ihr ausgeheckt werden. Einfach nur lustig, aber ich will nicht zu viel verraten :)

Auch Rene hat es faustdick hinter den Ohren. Zusammen mit seinem Hund Lilly stellt er ein tolles Pärchen dar, welches nicht locker lässt, sich in die Herzen von Charly und Susanne zu schmeicheln. Hier trifft der Spruch "wie Hund und Katz", wobei ich diesen Spruch eigentlich total schwachsinnig finde.

Der Schreibstil ist locker und leicht. Langeweile kommt aber trotzdem nicht auf. Langatmigkeit konnte ich auch in keiner Minute feststellen, sobald auch nur annähernd die Gefahr auftauchte, dass sich die Geschichte festfährt, wurde eine Wenung eingebaut, die alles wieder in eine andere Richtung lenkt.

Ich wurde mit diesem Buch wirklich gut unterhalten und kann es wirklich  nur empfehlen.

Fazit:
Unbedingt lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen