Dienstag, 6. Januar 2015

[Buchrezension] Hilde Artmeier - Nacht an der Donau

Nacht an der Donau
-Taschenbuch-

Inhalt:
Zwei Morde geschehen, ein Mädchen verschwindet – treibt in der verträumten Donaumetropole Regensburg ein Serientäter sein Unwesen? Ex-Polizistin und Privatdetektivin Anna di Santosa erhält von einer ebenso schönen wie undurchsichtigen Frau den Auftrag, den Fall zu untersuchen. Doch als sie sich auf Spurensuche begibt, gerät sie in einen Strudel aus verwirrenden Lügen – und ins Visier eines unberechenbaren Killers . . .

Meine Meinung:
Endlich mal ein Krimi aus meiner Gegend. Da ich aus der Oberpfalz komme, ist mir die Gegend rund um Regensburg natürlich bekannt. Die Gänge durch die Stadt kamen mir bekannt vor, weshalb ich mich sofort wohl gefühlt habe.

Auch, wenn die ermittelnde Privatdetektivin nicht wirklich eine Bayerin ist, hat sie sich den Sitten angepasst, finde ich wirklich. Manchmal ist es wirklich nicht einfach, den oberpfälzer Dialekt zu verstehen. Im Buch kommen davon leider nur ganz kleine Ausschnitte vor.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut. Die bildliche Beschreibung lässt einen in das Buch eintauchen, man fühlt sich, als würde man selbst durch die Straßen gehen. Ich kann mir vorstellen, dass das auch möglich ist, wenn man Regensburg nicht persönlich kennt.

Die Protagonisten sind mir von Anfang an sympathisch. Anna ist ein wenig hektisch, übervorsichtig, was ihren Sohn angeht, aber total liebenswert. Sie ist immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Schon seltsam, wie sie das alles so schafft.

Paolo ist, obwohl er ihr Ex-Mann ist, immer noch um ihr Leben besorgt. Finde ich total niedlich. Es ist wirklich toll, wenn man sich auch noch nach einer Scheidung gut versteht, es muss ja nicht immer alles negativ ausgehen.

Aber auch die anden Personen wurden sehr authentisch dargestellt. Alle auf ihre Art und Weise verschieden.

Ich kann mir gut vorstellen, noch weitere Bücher dieser Ermittlerin zu lesen, da mir der Stil wirklich extrem gut gefallen hat. Ich will auf jeden Fall mehr haben :)

Fazit:
Unbedingt lesen, nicht nur die Oberpfälzer Fraktion :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen