Mittwoch, 12. November 2014

[Buchrezension] Rita Falk - Grießnockerlaffäre

Grießnockerlaffäre-ebook-

Inhalt:
»Die Beerdigung von der Oma ist an einem Donnerstag. Es ist nieselig und grau und wir stehen bis zu den Knöcheln im Friedhofs-Batz. Trotzdem ist beinah die ganze Gemeinde gekommen. Sie war halt auch äußerst beliebt, die Oma, das muss man schon sagen ...« Keine Angst. Es ist nicht die Eberhofer Oma! Aber in Niederkaltenkirchen ist auch so einiges los. Im Polizeihof Landshut wird ein toter Polizist gefunden. Der Letzte, der mit dem Barschl zu tun hatte, war der Franz. Nun war der Tote ausgerechnet sein direkter Vorgesetzter - und absoluter Erzfeind. Blöderweise handelt es sich bei der Mordwaffe auch noch um Franz' Hirschfänger. Sieht also nicht gut aus für den Eberhofer!

Meine Meinung:
Tja... Was soll man zu diesem Buch sagen, es ist einfach Rita Falk. Viel Humor, Wendungen, die man nicht erwartet, man siehe die Beerdigung, die ja im Inhaltstext schon angesprochen wird.

Allerdings muss ich sagen, dass man mit der Zeit die Herangehensweise von Franz kennt. Es wird alles durchschaubarer und die Sprüche werden flachen auch ab. Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass man die meisten schon kennt.

Alles in allem aber wieder ein toller Krimi, Franz wie man ihn kennt und liebt und natürlich auch die anderen Chaoten, die da noch herum laufen, sind so liebenswert wie eh und je.

Meine Lieblingsperson ist und bleibt die Oma :) Sie ist einfach nur eine geniale alte Frau, die es faustdick hinter den Ohren hat. Mit ihr kann man Pferde stehlen, das ist sicher.

Fazit:
Auch wieder zu empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen