Sonntag, 21. September 2014

[Buchrezension] Lotte Minck - An der Mordseeküste

An der Mordseeküste-Taschenbuch-

Meine Meinung:
Als ich gesehen habe, dass eine neue Loretta-Krimödie da ist, habe ich mich wahnsinnig gefreut. Auch, wenn ich nur "Einer gibt den Löffel ab" kannte, war es für mich ein Muss, dass ich auch dieses Buch lese. Und was soll ich sagen, ich wurde wieder nicht enttäuscht.

Es gibt nichts, was man an diesem Buch aussetzen kann. Alles wird erfüllt. Krimi vorhanden, Komödie vorhanden, tolle Protagonisten vorhanden... Da fehlt einfach nichts, und so muss es auch sein.

Lotte Minck schafft es, mit ihren Büchern die Leser zu begeistern, sie zu unterhalten und sie zum Schmunzeln zu bringen. Oft habe ich mich erwischt, wie ich einfach vor mich hin gegrinst habe. Muss schon wirklich ein seltsames Bild abgeben :) Da möchte ich manchmal nicht wissen, was die Leute um mich herum über mich denken. Aber das muss einem ja auch egal sein.

Der Schreibstil ist locker und leicht, prinzipiell für mich auch verständlich, wenn nicht gerade irgendwelche seltsamen Dialekte verwendet werden, die man als Bayer dann nicht unbedingt zu 100% versteht. Aber das ist alles auch nicht so schlimm :) Damit kann man leben.

Die Protagonisten sind alle verschiedener, wie sie kaum sein könnten. Schon alleine das Alter zeigt das. Aber genau dadurch ist diese Truppe auch so erfolgreich. Jeder hat andere Gedankengänge, die immer wieder neue Wege eröffnen. Sehr schön gemacht. Hier zeigt sich, dass Jung und Alt sehr, sehr gut zusammen passt. Die eine Seite jung und spritzig, die andere Seite erfahren und vielleicht ein bisschen mehr auf das Wesentliche konzentriert.

Was soll ich noch sagen... Es gibt noch sehr viel, aber das würde sich zu sehr auf den Inhalt konzentrieren, deshalb nur noch soviel... Ich will den nächsten Loretta-Band! Jetzt sofort!!! :)

Fazit:
Sehr zu empfehlen. 


5 von 5 Katzen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen