Freitag, 8. August 2014

[Buchrezension] Cornelius Hartz - Brook unter Räubern

Brook unter Räubern-Taschenbuch-

Inhalt:
Der Chefarzt eines Hamburger Krankenhauses wird seit Tagen vermisst, als mysteriöse Päckchen mit schrecklichem Inhalt auftauchen: menschliche Organe. Sind es womöglich die des vermissten Professors? Kriminalhauptkommissar Brook und seine Kollegen vom Wandsbeker Polizeikommissariat stehen vor einem Rätsel, das immer größer wird, je tiefer sie in den Fall eindringen.

Meine Meinung:
Tja... Was soll man zu diesem Buch sagen? Ich habe von Cornelius Hartz in letzter Zeit nur gutes gehört. Mehrere Leseempfehlungen des ersten Brook-Buches haben mich auf diesen Autor aufmerksam gemacht.

Mehr als glücklich war ich dann, als ic
h ein Leseexemplar von Brook unter Räubern in den Händen halten durfte. Tja... Ich bin mehr als überzeugt worden.

Der Schreibstil von Cornelius ist einfach nur toll. Wie man es von den emons-Krimis gewohnt ist. Locker, leicht und doch mit einer besonderen Note von Humor. Diese Kritierien machen diesen Krimi zu einem Genuss, der einem vorbeifliegende Stunden bereitet.

Da ich Brook noch nicht kannte, musste ich ihn hier kennen lernen. Anfangs dachte ich schon "was soll denn das?". Kratzbürstig und alles andere als nett, so ist er mir vorgekommen. Doch mit der Zeit musste ich (ganz zum Leidwesen von Lejeune) über die Ausdrücke und Ausraster von ihm herzlich lachen. Genau durch diese Art ist er sehr nahbar und man kann sich direkt in einen hineinversetzen. Denn mal ganz ehrlich... Wer hat es in der Arbeit so einfach, dass nicht mal der ein oder andere sarkastische Spruch kommt...? Also ich definitiv nicht :) Da kann man schon mal ausrasten.

Lejeune finde ich toll. Auch wenn er es nicht einfach hat, macht er das beste daraus und bleibt trotzdem er selbst. Irgendwie bewundernswert. Ich weiß nicht, ob ich da auch so ruhig bleiben würde. Wahrscheinlich eher nicht.

Aber auch alle Personen sind auf ihre Art und Weise einzigartig.

Mehr will und kann ich zu diesem Buch eigentlich nicht sagen. Nur soviel...: Unbedingt lesen!!!

Fazit:
Ein Muss für alle Krimi-Fans.  


5 von 5 Katzen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen