Freitag, 7. März 2014

[Buchrezension] Jörg Böhm - Und die Schuld trägt deinen Namen

Und die Schuld trägt deinen Namen-Taschenbuch- 


Inhalt:
Das kleine Dorf Burrweiler steht Kopf, als in einem feierlichen Festakt der neue Anbau des einzigen Mutter-Kind-Heims der Pfalz erö ffnet wird. Doch die Freude währt nicht lange: Der hochdekorierte Winzer Alois Straubenhardt wird tot in seinem Weinberg gefunden – von dem eigenen Traktor überfahren. Ein tragischer Unfall? Als weitere mysteriöse Mordfälle das Dorf erschüttern, gerät Hauptkommissarin Emma Hansen immer stärker unter Druck, den Mörder zu fi nden, und verstrickt sich tief in einem Dickicht aus Lüge, Missgunst und Verrat. Viel zu spät erkennt sie, dass eine lang verdrängte Schuld endlich gesühnt werden will …

Meine Meinung:
Mir kam es wirklich wie eine Ewigkeit vor... Die Zeit, die zwischen dem ersten und zweiten Emma-Krimi verstrich. Umso glücklicher war ich dann, als ich den neuen nun endlich in Händen halten durfte. Und was soll man sagen... Ich wurde in keinem Punkt enttäuscht.

Jörg versteht es einfach, seine Leser zu fesseln. Man kommt von einer Vermutung in die nächste und wird jedes Mal wieder enttäuscht, weil diese total daneben lag.

Der Schreibstil ist einfach nur genial, mehr muss man dazu nicht sagen. Es besteht nie Langeweile und man wird immer wieder neu an der Nase herum geführt. Aber genau dies ist es doch, was einen guten Krimi auszeichnet.

Die Spannung wird steht hoch gehalten und es passieren Dinge, die man sich nie hätte vorstellen können.

Die Protagonisten, allen voran Emma kann man einfach nur ins Herz schließen. Sie bewegen sich nah an der Realität und sind auf keinen Fall unnahbar. Immer ein Ziel vor Augen und den kleinsten Hinweisen folgend, kommen sie somit ans Ziel.

Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen.

Fazit:
Unbedingt lesen! Aber Vorsicht... Sucht ist garantiert!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen