Mittwoch, 9. Oktober 2013

[Buchrezension] Melanie Welsh - Felicity Gallant und Das Auge des Sturms

Felicity Gallant und Das Auge des Sturms

-Gebundene Ausgabe-

Inhalt:
Wenn Geschichten Wirklichkeit werden!
In dem Schmugglerstädtchen Wellow lebt die unscheinbare Felicity, die sich gern in die Welt der Bücher zurückzieht. Als ein geheimnisvoller Fremder ihr ein Buch über die bösartige Hüterin des Windes überreicht, vermischen sich für Felicity bald Erzählung und Realität. Eine mysteriöse Großmutter taucht auf, und gemeinsam mit ihren Freunden Henry und Martha kommt Felicity einem grausamen Familiengeheimnis auf die Spur.
Start einer fantastischen neuen Serie: Ein zeitloses Abenteuer über Freundschaft und dunkle Geheimnisse mit Klassiker-Potenzial. 

Meine Meinung:
Ich weiß nicht, wann ich das letzte Kinder-/Jugendbuch gelesen habe, aber als ich dieses Buch in meinen Händen halten durfte, war die Freude riesig.
Melanie Welsh erzählt in Ihrem ersten Teil der Reihe um Felicity Gallant, die Geschichte eines unscheinbaren Mädchens, welches durch einen seltsamen Moment in der Bibliothek, in ein tolles Abenteuer hineingezogen wird und dadurch tolle Freunde findet.
Dieses Buch zeigt nicht nur, wie wichtig es ist Freunde zu haben, sondern auch, dass gute Freunde immer zusammenhalten und immer für einen da sind.
Der Schreibstil ist ganz klar einfach gehalten, denn es soll ja auch für Kinder/Jugendliche ab 11 Jahren verständlich sein. Dies ist der Autorin sehr gut gelungen.
Auch in der Geschichte kann man einen klaren roten Faden erkennen, welcher es einem leicht macht an der Story dran zu bleiben. Teilweise haben mich die verschiedenen Handlungsstränge verwirrt, daran kann man sich aber schnell gewöhnen.

Fazit:
Melanie Welsh hat ein Kinderbuch geschaffen, welches für jedes Alter geschaffen ist. Man muss es einfach lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen