Mittwoch, 9. Oktober 2013

[Buchrezension] Linda Barrick - Ein himmlisches Wunder

Ein himmlisches Wunder
-Gebundene Ausgabe-

Zum Inhalt:
Ein ganz normaler Novemberabend wird durch einen Autounfall zur Familientragödie. Die 15-jährige Jennifer kommt mit schwersten Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Sie fällt ins Koma. Die Ärzte glauben nicht, dass sie überleben wird. Nach fünf Wochen wacht Jen auf. Sie erkennt ihre Eltern und ihren kleinen Bruder nicht mehr und hat ihr Kurzzeitgedächtnis verloren. Woran sie sich perfekt erinnert, sind Bibelverse, die ihr wichtig waren und Loblieder, die sie gesungen hat. Auf ganz besondere Weise spürt sie Gottes Nähe. Jen kämpft sich zurück ins Leben und in die Normalität. Aber Normalität ist nicht das, was Gott mit ihr vorhat. Was Jen mit Jesus erlebt, ist außergewöhnlich und ergreifend.

Meine Meinung:
In diesem Buch lernen wir das Leben der damals 15-jährigen Jen kennen. Sie wird damals Opfer eines schweren Verkehrsunfalls und versucht, nachdem sie vom Koma aufwacht, langsam wieder ins Leben zurück zu führen. Dies ist vor allem durch den starken Glauben an Gott möglich.
Der Schreibstil des Buches ist sehr schön. Voller Gefühl wird die Geschichte aus der Sicht von Jens Mutter erzählt. Dabei nimmt sie aber keine Rücksicht auf die Privatsphäre von Jen und schreibt auch deren Tagebuchaufzeichungen nieder, welche hauptsächlich aus Gebeten an Gott bestehen.

Fazit:
Ein sehr berührendes Buch, welches keine Augen trocken lässt. Wer an christlichen Büchern interessiert ist, wird an diesem sicherlich seine Freude haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen