Mittwoch, 9. Oktober 2013

[Buchrezension] Ina Glückauf - Nageln will gelernt sein

Nageln will gelernt sein
-Taschenbuch-

Mädels... Achtet auf eure Lachmuskeln... Sie könnten hier ganz schnell überstrapaziert werden.

Inhalt:
Nomen est Omen - das befürchtet jedenfalls Melitta, deren Leben dahintröpfelt wie Kaffee durch die berühmte Filtertüte. Die Familie nervt, die Schwiegereltern in spe sind eine Katastrophe und Felix bereichert die Beziehung nur noch mit Schmutzwäsche. Doch dann steht Tante Eulalia vor der Tür. Sie hat sich in den Kopf gesetzt, Melitta mit ihrem attraktiven Nachbarn zu verkuppeln und preist ihre Nichte als handwerklich versierte Fachfrau an. Dumm nur, dass Melitta noch nie einen Nagel in die Wand geschlagen hat. Doch von Georg träumt sie nicht erst seit gestern. Tante Lali hat eine Lösung parat: Die Ladies Night im Baumarkt soll aus Melitta eine Meisterin im Tapezieren und Laminatverlegen machen. Ist das Melittas Rettung - oder ihr Untergang ...?

Meine Meinung:
Was soll ich sagen... Melitta ist mit ihrem Leben total überfordert, so scheint es jedenfalls am Anfang. Als dann aber Melittas Tante Lali auftaucht ändert sich alles schlagartig.
Wie kann eine Frau, die es nicht gewohnt ist körperlich zu arbeiten trotzdem zur Super-Handwerkerin werden? Nehmt euch das Buch ein paar Tassen Kaffee und ihr werdet es erfahren.

Fazit:
Eine tolle Geschichte die einen von Anfang an mitfiebern lässt. Man hofft, dass in Melittas Leben doch noch alles gut wird.
Der Schreibstil ist sicher und flüssig, wodurch man schnell vorwärts kommt und das Buch einfach nicht zur Seite legen will.

Ich kann allen, die leichte, aber tolle Literatur bevorzugen, nur empfehlen dieses Buch zu lesen und wünsche schon jetzt viel Spaß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen